Frauenhetz – Veranstaltungen

Ja, ich will den Newsletter

Liebe Frauen,

leider muss die Veranstaltung am Donnerstag, den 27. Juni 2019 – Denken in Präsenz im Rahmen eines Seminarraumgespräches mit Irmtraud Voglmayr zum Thema Feminismus – Körper – Öffentliche Sicherheit – abgesagt werden. Die Veranstaltung wird auf den Herbst verschoben, der neue Termin folgt.

Wir freuen uns auf eure zahlreichen Teilnahmen an unseren spannenden Programmangeboten im Herbst und wünschen einen schönen und erholsamen Sommer!

Das Team der Frauenhetz

 


WEIL ES FEMINISMUS BRAUCHT…

 


Weitere Informationen zum Veranstaltungsbetrieb

  • Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass die Mitnahme von Hündinnen/Hunden aus Allergiegründen in den Veranstaltungsräumen nicht erlaubt ist. Das Anleinen im Eingangsbereich ist möglich. Wir bitten wenn möglich um Voranmeldung.
  • Die Veranstaltungen in der Frauenhetz sind – falls nicht anders angekündigt – für Frauen.
  • Die Räumlichkeiten der Frauenhetz sind barrierefrei zugänglich.

INFO: RUND UM 25+1 JAHRE FRAUENHETZ
Save the date! 22. November 2019

Vor nunmehr 26 Jahren, im November 1993, wurde der Verein der Bildungsstätte Frauenhetz nach 3-jähriger Vorbereitungszeit begründet.
Als Frauenraum, Bildungsort und Freiraum zu Sein, eine Einladung zu Sprechen, zum Vor- und zum Nachdenken. Als Denkraum und öffentlicher Raum, zur Orientierung, Selbstverortung und Selbstbestimmung. Verhandelt wurden und werden Demokratie- und geschlechterpolitische Themen ebenso wie feministische Theorien und Praxen – immer in Bezug zur Frage nach Bildung und Frauen, in Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen und den damit verbundenen Fragen nach dem guten Leben, im Individuellen ebenso wie in den gemeinsamen politischen und öffentlichen Räumen. „Das Private ist (das) Politisch(e)!“ Dieser Satz hat in all seinen Variationen bis heute nichts an Bedeutung, Spannung und Aktualität eingebüßt.


HETZ DISKURS
Als Reaktion auf die aktuellen Kürzungen seitens des Frauenministeriums haben sich Organisationen österreichweit vernetzt und wenden sich ihrerseits mit Informationen und Protesten an die Öffentlichkeit. Siehe dazu laufend unter Projekte > Kooperationen