Frauenhetz – Veranstaltungen

JA, ich will den Newsletter

KONTAKT
Unsere Journaldienstzeiten sind:
jeweils Montag und Dienstag von 10:30-14:30 Uhr, Donnerstag von 9:00-13:00 Uhr sowie nach Vereinbarung unter office@frauenhetz.at.

PROGRAMM
Aktuelle Veranstaltungen im JÄNNER 2019 – wir freuen uns auf ein Wiedersehen und Kennenlernen!
Das Team der Frauenhetz

Mittwoch, 16. Jänner 2019, 18:00-20:00
Seminarraumgespräch – Denken in Präsenz
Subsistenz – viel mehr als Selbstversorgung

Mit ANDREA KÖLZER (Kassel), Gärtnerin, Freiraumplanerin, Universitätslektorin – basierend auf dem Denken der symbolischen Unabhängigkeit.
In unseren Seminarraumgesprächen kann leidenschaftlich und mit Muße in Präsenz über Gegenwärtiges nachgedacht werden.
Kuratiert und moderiert von Birge Krondorfer
Ort: Frauenbildungsstätte Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien
Snacks und Getränke werden gereicht. Eintritt frei, Spenden willkommen

Freitag, 18. Jänner 2019, 18:00
Frauen in der Landwirtschaft im Amazonas: Eine Spurensuche

Julia Harnoncourt forscht in historischer Perspektive zur Landarbeit im Amazonasgebiet. Die Frage nach dem Geschlecht der eingesetzten und oftmals ausgebeuteten Wanderarbeiter/innen ist bislang unerforscht. Sie berichtet, welche Arbeiten die Frauen in trabalho escravo, unfreien Arbeitsverhältnissen, verrichten. Ebenso gibt es Frauen, die in hierarchisch höheren Positionen arbeiten, wie fazendeiras oder gatas, Arbeitsrekruteurinnen und Besitzerinnen von „Arbeiterhotels“, die dem System Arbeiter/innen zuführen.

Der Vortrag gibt einen Überblick über die unterrepräsentierten Hausarbeiterinnen in trabalho escravo. Wie überleben Frauen in diesem System? Wie decken die Menschen letztendlich Unternehmen, die Arbeiter/innen in trabalho escravo ausnutzen?
JULIA HARNONCOURT ist Historikerin und Autorin. Sie war in der Sozialarbeit in Bolivien tätig und schrieb ihre Dissertation über trabalho escravo in Pará/Brasilien mit Interviews aus ihrer Feldforschung. Seit 2012 veröffentlicht sie Artikel zu Rassismus und diversen Widerstandsbewegungen.
Moderation: Gerlinde Mauerer
Ort: Frauenbildungsstätte Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien
Snacks und Getränke werden gereicht. Eintritt frei, Spenden willkommen

Montag, 21. Jänner 2019, 18:00
„Oui, Marie“ – eine szenische Lesung

Begegnung mit einem vergessenen Opfer der NS-Justiz in der Wiener U-Bahn
Von und mit Brigitte Menne zusammen mit Tatjana Velimirov
Der Text hat einen inhaltlichen Bezug zur Publikation von Maria Prieler-Woldan (2018): Das Selbstverständliche tun. Die Salzburger Bäuerin Maria Etzer und ihr verbotener Einsatz für Fremde im Nationalsozialismus. Nachwort von Brigitte Menne, StudienVerlag.
BRIGITTE MENNE, *1946 in Schwarzach (Salzburg). Diplomiert in künstlerischer Metallbearbeitung und Soziologie. Pionierin der basisorientierten regionalen Kulturarbeit, u. a. Realisierung des „Frauentreff Rohrbach“. Berufstätig in der Straffälligenhilfe. Jahrelang ehrenamtliche Mitarbeit im autonomen Frauenzentrum Linz. Ausstellungen und Veröffentlichungen.
TATJANA VELIMIROW, *1977 in Kapstadt. Spielte von 1998–2014 am Theater Kosmos in Bregenz. Zahlreiche Lesungen in Österreich und Deutschland. 2004 gab sie mit „Kebab Connection“ von Anno Saul ihr Kinodebut. Fernsehauftritte u. a. in „Trautmann“, „Soku Kitzbühel“, „Falco – Verdammt wir leben noch!“, „Bella Block“, „Nord Nord Mord“ und „Neue Wiener“.
Moderation der anschließenden Diskussion: Birge Krondorfer
Ort: Frauenbildungsstätte Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien
Snacks und Getränke werden gereicht. Eintritt frei, Spenden willkommen

Weitere Termine in der Frauenhetz:
Gerne weisen wir auf die Veranstaltung unserer Kolleginnen vom Klub der politisch interessierten Frau, BDFÖ hin:
Samstag, 19. Januar 2019, 10:30-13:00
Frauenfrühstück mit Energieberatung
Klimaschutz geht uns alle an!

Mit KARIN GRUBER, zertifizierte Umweltmanagerin und Energieberaterin, diplomierte Sozialarbeiterin, Elektrotechnikerin, Aktivistin im Kollektiv „craftistas!“
Sie gibt Einblick in ihre Arbeit und berät uns, wie wir Energie sparen und Ressourcen schonend wohnen können, wie wir umweltverträglich leben können, kurz, was jede einzelne von uns zum Klimaschutz beitragen kann.
Ort: Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien

INFO: RUND UM – 25 JAHRE FRAUENHETZ
Vor 25 Jahren, im November 1993, wurde die Bildungsstätte Frauenhetz nach 3-jähriger Vorbereitungszeit begründet.
Als Frauenraum, Bildungsort und Freiraum zu Sein, eine Einladung zu Sprechen, zum Vor- und zum Nachdenken. Als Denkraum und öffentlicher Raum, zur Orientierung, Selbstverortung und Selbstbestimmung. Verhandelt wurden und werden Demokratie- und geschlechterpolitische Themen ebenso wie feministische Theorien und Praxen – immer in Bezug zur Frage nach Bildung und Frauen, in Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen und den damit verbundenen Fragen nach dem guten Leben, im Individuellen ebenso wie in den gemeinsamen politischen und öffentlichen Räumen. „Das Private ist (das) Politisch(e)!“ Dieser Satz hat in all seinen Variationen bis heute nichts an Bedeutung, Spannung und Aktualität eingebüßt.

HETZ DISKURS
Als Reaktion auf die aktuellen Kürzungen seitens des Frauenministeriums haben sich Organisationen österreichweit vernetzt und wenden sich ihrerseits mit Informationen und Protesten an die Öffentlichkeit. Siehe dazu laufend unter Projekte > Kooperationen

HETZ ZUM NACHDENKEN
Aufgrund des zahlreichen Interesses an den Inhalten des Symposiums Krisenherd Demokratie. Kritik und Perspektiven am Samstag, den 7. Juli 2018 weisen wir gerne darauf hin, dass der Einführungsvortrag von Birge Krondorfer in folgender Zeitschrift erscheinen ist: stimme. Zeitschrift der Initiative Minderheiten, Titel: Gleiche unter Gleichen. 100 Jahre Wahlrecht für Frauen. Ausgabe 107, Sommer 2018, S. 10-12. Aus dem Ankündigungstext des Symposiums: „Wollen wir mehr als nur diskursiv und demonstrativ klagen, so sind wir als Handelnde und Entscheidungstragende konkret herausgefordert. Demokratie ist immer im Werden, jedoch kommt und bleibt sie nicht von allein.“

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM VERANSTALTUNGSBETRIEB
Die Veranstaltungen in der Frauenhetz sind – falls nicht anders angekündigt – für Frauen. Die Räumlichkeiten der Frauenhetz sind barrierefrei zugänglich.

Hinweis: Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass die Mitnahme von Hündinnen/Hunden aus Allergiegründen in den Veranstaltungsräumen nicht erlaubt ist. Das Anleinen im Eingangsbereich ist möglich. Wir bitten wenn möglich um Voranmeldung.

DATENSCHUTZ
Information zur EU-Datenschutzgrundverordnung

Wir weisen darauf hin, dass durch den Besuch dieser Website keine Daten erhoben werden.