Frauenhetz – Veranstaltungen

Unsere Journaldienstzeiten sind: jeweils Montag und Dienstag von 10:30-14:30 Uhr, Donnerstag von 9:00-13:00 Uhr sowie nach Vereinbarung unter office@frauenhetz.at und finanzen@frauenhetz.at.

Unsere kommenden Veranstaltungen im November 2017:

Samstag, 25. November 2017, 11:00–13:00
The women we are: From Iran to Diaspora
Lecture und Diskussion
Matinee mit Mansoureh Shojaee
November 25, or Azar 4 on the Iranian solar calendar, is the Universal Day to Stop Violence against Women. Violence means the oppressive supervision of people’s behavior and conduct with the aim to control and define distinct frameworks around all aspects of an individual’s life by an existing power. In the article, by reviewing the violence that was perpetrated against Iranian women, particularly in the 1980s, we will study the degree of these acts of brutality and cruelty in different time frames. In addition, we will review the emerging of Iranian women’s movement from the constitutional revolution at the end of the 19th century to the present. It is evident that this study has been conducted from the viewpoint of violence against women.
Mansoureh Shojaee, Bibliothekarin, Journalistin, Autorin, Übersetzerin, gehört seit über 20 Jahren zu den führenden Köpfen der iranischen Frauenrechtsbewegung und war und ist an unzähligen Initiativen beteiligt. Wegen ihres Engagements wurde sie mehrfach verhaftet und lebt seit 2010 in Exil, z.Z. in Den Haag. Dt. Publikation: Sharzades Schwestern. Frauen im Iran, 2013.
Moderation: Birge Krondorfer
Übersetzungshilfe (engl./dt.): Imke Steimann
Ort: Frauenhetz, Untere Weißgerberstr. 41, 1030 Wien
Snacks und Getränke werden gereicht.
Eintritt frei, Spenden willkommen
Eine Kooperation mit dem Amnesty-Netzwerk Frauenrechte

Montag, 27. November 2017, 18:00–20:00
Seminarraumgespräch – Denken in Präsenz
Sexualisierte Gewalt an Müttern und Kindern
Mit Patricia Bell
In unseren Seminarraumgesprächen kann leidenschaftlich und mit Muße in Präsenz über Präsentes nachgedacht werden.
Patricia Bell ist Autorin, Forscherin und Praktikerin.
Kuratiert und moderiert von Birge Krondorfer.
Ort: Frauenbildungsstätte Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien
Snacks und Getränke werden gereicht
Eintritt frei, Spenden willkommen

Donnerstag, 30. November 2017, 18:00
Postsäkulare Anrufungen oder die Gretchenfrage in den Gender Studies
Vortrag von Sabine Grenz mit anschließender Diskussion
Sabine Grenz geht in ihrem Vortrag dem Verhältnis zwischen Säkularität, Säkularismus und Religiosität in den Gender Studies nach. Anhand von kritischen Reflexionen zu diesem Spannungsfeld skizziert Sabine Grenz sowohl epistemologische als auch methodische Fragen und stellt diese im Hinblick auf feministische Theorieentwicklung zur Diskussion.

Sabine Grenz ist Professorin für Gender Studies an der Universität Wien. Forschungsinteressen: Gendermethodologie und -epistemologie, Diversität und Intersektionalität, Säkularität und Religion, Sexualität(en) (insbesondere im Zusammenhang mit kommerzieller Sexualität), Historische Perspektiven auf
Geschlechterkonstruktionen sowie die Institutionalisierung und Wissenschaftsgeschichte der Gender Studies.
Moderation: Gerlinde Mauerer
Ort: Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien

Eine allgemeine Information zum Veranstaltungsbetrieb der Frauenhetz:

Die Veranstaltungen in der Frauenhetz sind – falls nicht anders angekündigt – für Frauen.
Die Räumlichkeiten der Frauenhetz sind barrierefrei zugänglich.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass die Mitnahme von Hündinnen/Hunden aus Allergiegründen in den Veranstaltungsräumen nicht erlaubt ist. Das Anleinen im Eingangsbereich ist möglich. Wir bitten wenn möglich um Voranmeldung.