Frauenhetz – Veranstaltungen

Mittwoch, 28. September 2016,   18.00 -20.00h
Seminarraumgespräche: Denken in Präsenz
Wir sprechen über ANTIsemitismus und erinnerungspolitische Praxen in Österreich mit KARIN SCHNEIDER, Zeithistorikerin, Praxisforscherin, Kunstvermittlerin
kuratiert und moderiert von Birge Krondorfer
Ort: Frauenhetz, Untere Weißgerberstrasse 41, 1030 Wien.
Getränke und Snacks werden gereicht. Eintritt frei. Spenden erbeten.

Wiederholung der Filmvorführung „Geschenkt wurde uns nichts  – Frauen im Widerstand“ am Mittwoch, den 12. Oktober um 19h in der Frauenhetz
(R.: Eric Esser, Deutsch­land 2014 , 59 Min.)
Filmvorführung mit anschließender Diskussion
Ort: Frauenhetz. Untere Weißgerberstrasse 41, 1030 Wien
Da am 6. September aus Platzgründen leider nicht alle den Film im Topkino sehen und an der Diskussion teilnehmen konnten, wiederholen wir die Filmvorführung in der Frauenhetz
Anschließend: Input von und Diskussion mit HEIKE HERZOG, Medienpädagogin und Expertin zum Thema Widerstand in Italien gegen die deutsche Besatzung, Mitarbeiterin von http://resistenza.de/
Zum Film:
Annita Malavasi war 22 Jahre alt, als deutsche Truppen 1943 das bis dato verbündete Italien besetzten. Als Partisanin „Laila“ überbrachte sie Informationen, transportierte Waffen, bewegte sich mit und zwischen den kämpfenden Einheiten und nahm selbst an Gefechten teil. Über ein Jahr war sie in den Bergen des Apennin und kämpfte gegen die deutschen Besatzer, gleichzeitig musste sie sich gegenüber den Männern in den Bergdörfern behaupten. Gegen Kriegsende gehörte Laila zu den wenigen weiblichen Kommandierenden im italienischen Widerstand.
Der Film erzählt die Geschichte einer lebenslangen Emanzipation, die mit dem Befreiungskampf gegen den Faschismus begann. Laila und zwei ihrer Genossinnen, Gina „Sonia“ Moncigoli und Pierina „Iva“ Bonilauri, berichten von ihrer Zeit in der Resistenza und ihrer Bedeutung für sie und viele andere Frauen. (R.: Eric Esser, Deutschland 2014 , 59 Min.)

Donnerstag, 13. Oktober 2016,  19.00
FILMFEMINISMUS
Lesung und Diskussion

„Wenn ich mir also eine gewisse Geschichte des Feminismus im Film noch einmal vor Augen halte, betrifft meine Neugier nicht die Frage, ‚wie es damals war’. Es geht mir nicht darum, die eigenen Interessen zu verteidigen oder die anderer zu repräsentieren. … Wer mitkommen möchte, muss mitkommen und Teil eines Erzählexperiments werden, das die eigene Beteiligung an der gesellschaftlichen Aufgabe rekursiver Konsistenzherstellung reflektiert und erweitert. … Es gibt weder einen neuen Feminismus noch Abspaltungen eines alten, wenn wir den Feminismus weder als historisch losgelöst, noch als zerstritten begreifen. Zwischen Reflexion und Kreation verwandelt er seine Möglichkeit in die verstärkte Wirkung einer Schwingungsbreite.“
Moderation: Birge Krondorfer
EVA MEYER ist Philosophin, Künstlerin, Feministin, Gastprofessorin und Autorin zahlreicher Publikationen. Bekannt geworden ist sie mit „Zählen und Erzählen. Für eine Semiotik des Weiblichen“, 1983 (NA 2013); aktuelle Veröffentlichung: „Legende sein“.
Ort: Frauenhetz, Untere Weißgerberstrasse 41, 1030 Wien.
Getränke und Snacks werden gereicht. Eintritt frei. Spenden erbeten.

SAVE THE DATE
Samstag 22. Oktober, 11.00 – 14.00
Symposium:
 Krisenherd Ökonomie
Ort: Frauenhetz, Untere Weißgerberstrasse 41, 1030 Wien

Der mittlerweile alles durchdringende Neoliberalismus hat die regulierenden Kräfte des Staates zurückgedrängt und dient als neokonservative Heilslehre, deren AnhängerInnen das freie Spiel der Kräfte in Markt und Gesellschaft mystifizieren. Dabei werden die Schwachen und Langsameren, die Unangepassten und Widerständigen zunehmend exkludiert und die meisten Frauen haben in diesem Turbokapitalismus schlechte Karten.
Gemeinsames Reflektieren und Entwerfen mit Käthe Knittler, Gabriele Michalitsch, Christa Schlager, Barbara Eder, Heidi Ambrosch u.a.
Moderation: Birge Krondorfer
Für einen Brunch ist gesorgt. Genaues Programm folgt in Kürze.
Eintritt frei. Spenden erbeten

Frauenhetz auswärts Veranstaltung:
Dienstag, 25. Oktober 2016,  19.00
WELT WEISE FRAUEN
Diskussion
Ort: Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien   Eintritt frei.
In der Philosophiegeschichte gehören Frauen bis heute nicht zum Kanon. Dies zeigt auch die fehlende Repräsentation von Denkerinnen in der Kunst. Dieser Leerstelle nimmt sich die Künstlerin Irene Trawöger in der Publikation WELT WEISE FRAUEN an. Wer kennt schon Phemonoe, Moderata Fonte oder Marie de Gournay? Wie gehen wir mit dieser Lücke um? Hat sich etwas an der jahrtausendelang währenden Ignoranz gegenüber einem eigenständigen weiblichen Denken geändert?
Irene Trawöger, bildende Künstlerin, Herausgeberin
Bettina Schmitz, Philosophin und Schriftstellerin, Würzburg
Gabriele Schliesser, Sponsorin, A-Logikerin
Moderation: Birge Krondorfer, politische Philosophin, Frauenhetz
Eine Kooperation von Depot – Kunst und Diskussion und Bildungsstätte Frauenhetz

Mittwoch 26. Oktober, 18.00 – 20.00
Seminarraumgespräch: Denken in Präsenz
Wir sprechen über KÖRPER SPRECHEN. Psychoanalyse und das Subjekt-im-Prozess mit BETTINA SCHMITZ, Philosophin, Autorin, Tänzerin
Kuratiert und moderiert von Birge Krondorfer
Die Seminarraumgespräche sind ein neues Format. Dort kann in regelmäßiger Folge leidenschaftlich und mit Muße in Präsenz und über Präsentes nachgedacht werden.
Ort: Frauenbildungsstätte Frauenhetz; Untere Weißgerberstrasse 41, 1030 Wien.
Getränke und Snacks werden gereicht. Eintritt frei. Spenden erbeten

SAVE THE DATE
Freitag 11. und Samstag 12. November 2016
Symposium:
 Krisenherd  Ökologie
Ort: Frauenbildungsstätte Frauenhetz; Untere Weißgerberstrasse 41, 1030 Wien.
Klimaerwärmung, Bodenerosion, Landnahme, Artensterben, Gentechnologie, … an allen Ecken hat unser westlicher Lebensstil (immer mehr vom letztlich Gleichen produzieren und konsumieren) die Erde und die Weltgesellschaft an den Rand des Kollaps’ gebracht und ist nicht bereit, eine Kursänderung herbeizuführen. Das betrifft auch die Frauen des Westens und Nordens; es lässt sich die These aufstellen, dass die abendländische Frauenemanzipation den ‘kapitalistischen’ Lebensstil eher fördert, denn verhindert. Die Umweltkrise ist in anderen Weltgegenden jedoch von eminenter Bedeutung für Frauen, die unmittelbar unter Klimawandel, Nahrungsmitteknappheit, kontaminierten Ressourcen etc. leiden.
Zugesagt haben bisher: Christa Wichterich, Veronika Bennholdt-Thomsen, Melanie Pichler, Daniela Gottschlich. Genaues Programm folgt. Für Imbisse und Getränke ist gesorgt.
Getränke und Snacks werden gereicht. Eintritt frei. Spenden erbeten.

Apokalypse now?
Symposium zum 10. Todestag von Gerburg Treusch-Dieter
Freitag, 25.11.  15 – 20 Uhr
Zum 10. Todestag von Gerburg Treusch-Dieter lädt die Frauenhetz Freundinnen und Wegbegleiter Gerburg Treusch-Dieters zur öffentlichen Reflexion und Aktualität ihrer kritischen Interventionen ein. Das Programm ist in Ausarbeitung mit Kolleginnen aus weiteren Kontexten.
Koordination, Konzeption und Moderation: Birge Krondorfer, Gerlinde Mauerer
Ort: Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien.

STALKING: Erfahrungen aus der Praxis
Vortrag mit Diskussion und Workshop mit Tamar Çitak
am Donnerstag, 1. Dezember, 18-20h, Vortrag und Diskussion
und Freitag, 2. Dezember 17-20h, Workshop
Die Anregung zu dieser Veranstaltung wurde von Interessentinnen an uns herangetragen. Wir freuen uns sehr, mit Tamar Çitak eine Expertin gewonnen zu haben, die ihre langjährigen fachlichen Erfahrungen mit uns und den Besucherinnen der Veranstaltung teilen wird.
TAMAR ÇITAK, Mitarbeiterin der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt und erfahrene Leiterin von Seminaren, Vorträgen, Workshops und Polizeischulungen, Expertin in der Frauenberatung und Seminarleitungen zu „Gewalt in der Familie”, „Migration und Frauen”, „Mädchen aus der Türkei”; Wiener Frauenpreisträgerin.
Moderation: Gerlinde Mauerer
Aus organisatorischen und raumtechnischen Gründen ersuchen wir um Anmeldung für den Workshop bis 25.11.2016 unter office@frauenhetz.at. Die Veranstaltung findet auf alle Fälle statt, auch spontanes Kommen ist möglich.
Die Teilnahme ist frei, um Spenden wird gebeten.

Frauenhetz-Ankündigung in eigener Sache:
Wir haben Platz in unserer Bürogemeinschaft!
Halber Büroraum ab sofort verfügbar (9,4 qm)bueroraum_frauenhetz_1
Die Frauenhetz hat einen neu adaptierten Raum in der Bürogemeinschaft zur Hälfte zur Miete frei. Die Räume der Frauenhetz sind barrierefrei.
Die Nutzung der Frauenhetz beinhaltet: Infrastruktur (Kopierer, Beamer, Tonanlage, Flipchart, Whiteboard, Fax, Internet), wöchentliche Reinigung, Benutzung des Seminar/Beratungsraumes und des Veranstaltungsraumes
Kosten: 9,4 qm:  259,16 € (+ BK), Info unter: office@frauenhetz.at.