Im Kampf um (nationale) Selbstbestimmung: Frauen in der Westsahara

Filmpräsentation und Diskussion am Donnerstag, 25. April 2024, 18:00 Uhr

Im Kampf um (nationale) Selbstbestimmung: Frauen in der Westsahara

Die seit 1975 von Marokko besetzte Westsahara kämpft um ihre nationale Selbstbestimmung. Der Widerstandskampf sahrauischer Frauen steht im Zentrum der Veranstaltung: Im Anschluss an die österreichische Erstaufführung des Films Insumisas diskutieren Nadjat Hamdi und Najat Salek über die Rolle der Frauen im Kampf um die Selbstbestimmung ihres Volkes. Welche Präsenz haben sahrauische Frauen in der Öffentlichkeit? Die sahrauische Gesellschaft wird von kollektiven Vorstellungen getragen: Frauen gestalten diese mit und schaffen damit Rahmenbedingungen, die ihnen gesellschaftliche Freiräume ermöglichen.

Mit

Nadjat Hamdi, Vertreterin der Frente Polisario, Berlin

Najat Salek, Orientalistin, derzeit postgraduales Studium Human Rights, Wien

Moderation: Gundi Dick, Autorin des Buches ‚Eine Hand allein kann nicht klatschen: Westsahara – mit Frauen im Gespräch’ (Löcker Verlag 2014)

Ort: Frauenbildungsstätte Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien

In Kooperation mit SPÖ Frauen, Die Grünen Frauen Wien, KPÖ Frauen, Österreichisch-Saharauische Gesellschaft und Frauen*solidarität

Nähere Informationen finden Sie unter: http://frauenhetz.jetzt/wp-content/uploads/2024/04/Im-Kampf-um-nationale-Selbstbestimmung-Frauen-in-der-Westsahara.pdf

Die Veranstaltung ist offen für alle

Insumisas (Die Unbeugsamen), Dokumentarfilm, 23 min, Produktion: Laura Dauden, Miguel Angel Herrera und Joao Paulo Brito. Dt. Übersetzung: Najat Salek. Hegoa Institut/Forward Films 2023. Arabisch/spanisch mit dt. UT.