VERANSTALTUNGSBETRIEB

15. Oktober 2019
  • Jana Dolečki | Symbols of Nation: Staging Gender in the Context of War and Nationalism (Croatia, 1991-1995)

    14. Oktober 2019  18:30 - 20:30
    Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien, Autriche

    Symbols of Nation: Staging Gender in the Context of War and Nationalism (Croatia, 1991-1995)

    With Jana Dolečki, PhD Candidate, Institut for Theatre, Film and Media Studies, University of Vienna

    Chair: Gerlinde Mauerer

    Snacks and drinks will be provided. Admission free, donation welcome.

    Weitere Details anzeigen

20. Oktober 2019
  • Symposium arbeit ° macht ° arbeit

    19. Oktober 2019  11:00 - 20:00
    Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien, Autriche

    Der Wandel des Modells durchgehender Erwerbsbiografien hin zu (immer noch) so genannten atypischen Beschäftigungsverhältnissen bedeutet eine Erosion arbeitsrechtlicher Normen wie sozialstaatlicher Rahmung für die zunehmend vereinzelten Subjekte. Die Markt- und Steigerungslogik sowie Leistungsorientierung wirken derart dominant, dass sämtliche gesellschaftliche Bereiche, also auch die Sphäre der Reproduktion, davon beeinflusst sind.

    Es ist uns ein Anliegen kulturelle und politische Bildung voranzutreiben, die nicht an ökonomischer Verwertbarkeit ausgerichtet ist. Das Symposium ist an Frigga Haugs 4-in-1-Perspektive, einer Neudefinition von Arbeit als politischem Projekt orientiert. Die einander überlappenden und beeinflussenden Schwerpunkte Erwerb, Reproduktion, Kultur und Politik werden in Diskussionskreisen von den Teilnehmerinnen als Expertinnen nach Impulsreferaten diskutiert und im Plenum ausgetauscht.

    Konzept: Andrea Strutzmann, Sabine Prokop

    Mit Brunch und Erfrischungen über den Tag und als Ausklang

    Weitere Details anzeigen

Weitere Informationen zum Veranstaltungsbetrieb

Die Räumlichkeiten der Frauenhetz sind barrierefrei zugänglich.
Unsere Veranstaltungen sind – falls nicht anders angekündigt – für Frauen.
Beim Mitbringen von Hunden ist das Anleinen im Eingangsbereich nötig.